Eine Stadt im Fussballfieber.

Stadt Kaiserslautern

Leistungen

Branding / Corporate Design / Editorial Design / Kampagne / Kommunikationsmittel

Aufgabe

Task.

Die Fußballweltmeisterschaft 2006 in Deutschland war nicht nur für Fans des Sports ein Highlight, sondern auch für die Stadt Kaiserslautern.
Die Entscheidung für Kaiserslautern als Austragungsort ist dabei als einzigartige Chance zur Entwicklung und Stärkung des Images als Wirtschafts- und Hochschul­standort zu begreifen. Auch die nachhaltige Entwicklung des Tourismus in der Region sollte genutzt werden. Hierfür war die Erarbeitung eines speziellen Tourismus­konzeptes notwendig.
„Weltoffen und gastfreundlich: So präsen­tierte sich die WM-Stadt Kaiserslautern im Sommer 2006, als die Welt zu Gast bei Freunden war.“

Vorgehen

Procedure.

Als Leadagentur übernahmen wir die Planung, Konzeption, Umsetzung und Organisation der Werbemaßnahmen rund um die WM Stadt Kaiserslautern. Eine internationale Ausrichtung mit regionalem Bezug zeichnete die Weltmeisterschafts­kampagne aus. Emotionale Motive aus der Fußball­geschichte mit Persönlichkeiten wie Fritz Walter aus der Mannschaft von ’54 sorgten für einen nostalgischen Touch. Gleichzeitig wurden Investoren und ausländische Firmen auf den IT-Schwerpunkt des Standorts aufmerksam gemacht. Die größte Werbe­fläche bot das Gebäude am Stiftsplatz. Hierzu wurde der Komplex für das Public Viewing rundum verhüllt. Nach der WM wurde das Planenmaterial der Großflächenbanner zu nachhaltigen und exklusiven Tragetaschen verarbeitet.

Ergebnis

Output.

Der Fußball hat Geschichte in Kaiserslautern und mit der WM ist ein weiterer Meilenstein in dieser Tradition hinzugekommen. Mit der erfolgreichen Vermarktung konnten wir dafür sorgen, dass die Stadt nicht bloß als Austragungsort auftritt, sondern inter­national auch als IT- und Forschungs­standort wahrgenommen wird. Rund eine Million Besucher verfolgten die fünf Spiele im Fritz-Walter-Stadion, das Public Viewing oder säumten die WM-Meile in Kaiserslautern. Nach der WM entstanden weitere Werbemedien wie Dokumentationen, Media-Boxen und Bildbände.

De Fußball kummt häm.

Die Kampagne erzählte die Kaiserslauterer Fußballgeschichte und spiegelte so die emotionale Verbundenheit der Stadt mit dem Sport wider. Das Design war angelehnt an die Andy Warhol Optik der 50er Jahre und zeigte unter anderem Fritz Walter, der auch auf die nationale Fußballgeschichte maßgeblichen Einfluss hatte.

Durch 15 bis 800m² große Blowups wurde die kleinste WM-Stadt Deutschlands zur größten Fußball-Open-Air-Galerie weltweit verwandelt.

Verhüllung am Stiftsplatz.

Die größte Werbefläche bot die Hotelruine am Stiftsplatz (heute Hotel SAKS), die für die WM-Zeit komplett verhüllt wurde. Auf insgesamt 2000m² wurden die fünf aus Kaiserslautern stammenden Weltmeister von 1954 gezeigt. Somit wurde an prominenter Stelle –einem der größten Public-Viewing-Plätze – nochmals die Verbindung zwischen der Stadt und dem deutschen Fußballerfolg betont. Der Werbeeffekt war besonders nachhaltig: Aus der Plane wurden im Nachgang exklusive Taschen gefertigt.

Standort­kampagne.

Die Bedeutung Kaiserslauterns als moderner IT-Standort ist in den letzten Jahren deutlich gewachsen. Die internationale Aufmerksamkeit im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft nutzten wir, um mit einer Kampagne diesen Schwerpunkt überregional hervorzuheben. Plakate am Berliner Flughafen und Anzeigen in bekannten Wirtschaftsmagazinen (FAZ, Financial Times, Wirtschaftswoche etc.) waren Bestandteil unserer Mediaplanung und zeigten unter anderem in Kaiserslautern ansässige, innovativ-technologische Unternehmen.

Nach dem Spiel
ist vor dem Spiel.

Die Kampagnen der Stadt und die Emotionen während der Lautrer WM 2006 wurden in zwei Bildbänden rückblickend dokumentiert. LOTTO veröffentlichte ein veredeltes Ringbuch, die Stadt Kaiserslautern präsentierte in Zusammenarbeit mit der Agentur die bewegende Zeit in einem gebundenen Buch.